Kolumne
 Gaybodensee Kolumne

Hier greifen monatlich im Wechsel diejenigen zur Feder, die diese gleich ihrem Zungenschlag spitz einzusetzen wissen und schonungslos all das durchhecheln, was ihnen gerade auf der Leber brennt. Das Szenegeschehen wird zur Zielscheibe des Klatsch & Tratschs und oft ein gut gehütetes Geheimnis ganz beiläufig gelüftet. Kurzweil, Spannung und aufschlussreiche Erkenntnisse verspricht die Kolumne der Stars und Sternchen, die wir hier einzeln vorstellen.



Gaybodensee Transenparade

 

*** K O L U M N E  Oktober 2020 ***



Desinfektion ist alles...



Olga Popova

tja, da fuhr Frau Popova in Urlaub, mitten im Pandemie-Jahr 2020 und täglicher Begleiter war das Damoklesschwert, dass dem deutschen Bundesgesundheitsminister Jens Spahn und dem Auswärtigen Amt einfallen könnte, das Urlaubsgebiet zum Risikogebiet zu erklären. Was hätte das bedeutet? Natürlich sofortige Abreise. Aber zuhause zurückgekehrt, mit Blick auf die Infektionsstatistiken wird es einem anders. Die Statistiken sind ja ein zeitlicher Rückblick, mit anderen Worten, sie bilden das Infektionsgeschehen rückwirkend ab. Das bedeutet, als Frau Popova mit Frau Geier im Urlaub war, lief das jetzt angezeigte Infektionsgeschehen ab. Und ja, unser Urlaubsgebiet ist wenige Tage später Risikogebiet geworden.
Urlaubseffekt? Ja, schon, aber wieder zuhause wird jede Triefnase, jedes Hüsteln sofort hinterfragt. Man misst Fieber mit In-Ear-Thermometer, man überlegt hinsichtlich Terminen, ob nicht doch lieber Home Office angezeigt wäre und man denkt sogar an ärztliche Abklärung. Man ist im Herbst angekommen, jedes Symptom kann nun simple Erkältung, Influenza-Grippe oder Covid-19 sein. Man wird ja verrückt! Und die Nachrichten über regionale Hotspots machen noch verrückter! Klarheit schafft befingt ein Corona-Abstrichtest, aber eben zur richtigen Zeit oder noch besser, ein Antikörpertest, der beweist, man hat die Krankheit schon durchgemacht. Aber dieser Antikörpertest wird nicht promoted, weshalb auch immer... Dann liest man Podcasts von Virologen wie von Herrn Drosten von der Charité Berlin, die Pandemie gehe nun richtig los oder von Herrn Streeck, die Zahlen werden erheblich nach oben gehen..., kann ja sein, aber wie verhalten wir uns? Frau Popova in ihrer bescheidenen Kemenate erwartet ja stündlich schon den Einbruch des Coronavirus durch ihr Schlüsselloch und desinfiziert dieses permanent mit viruzidem Spray. Belächelt zwar von hren Mitschwestern, aber wer will schon sagen, wo das Virus mit im Herbst mit zurückgehender Lüftung seine Wege nimmt.
Ich habe so genug von diesem fettbehüllten Ekel-Virus. Ich desinfiziere, was mir in die Hände kommt, nur um ganz viele dieser Monster abzutöten. Bis mir Frau Hausmeisterin Bang Bang LaDesh sagte, bloße Reinigung täte es auch und sei auch gesünder für den menschlichen Organismus. Nun gut, wird eben gewischt.
Als kürzlich Miss Understood zu Besuch kam, war ich versucht, ihr Desinfektionsspray ganzkörperlich zu verabreichen. Sie wehrte ab, meinte sie sei gewaschen und das reiche. Da sieht man mal, wie hysterisch man werden kann. Ich hätte selbst Wally Geiers gebackene Kekse beinahe mit Desinfektionsmittel besprüht. Die hätte nur niemand mehr essen wollen.
Was lerne ich oder was lernen wir daraus? Hysterie ist ein schlechter Ratgeber. Keep cool und halten wir Abstand, vernünftige Hygiene, wo erforderlich auch Mund-Nasen-Bedeckung welchen Standards auch immer und lüften öfter in Innenräumen, dann gehen wir entspannter einem erlösenden Impfstoff entgegen.

Euer strahlender Stern
Olga Popova


www.gaybodensee.de Listen to original Webradio - externer Link -
GayFM.de - Das hört Man(n)!